Keine Butter ist wie die andere - ein Leitfaden für exotische Buttersorten

Keine Butter ist wie die andere - ein Leitfaden für exotische Buttersorten
Illipe, Cupuacu, Murumuru, Kokum und Bacuri. Die Namen dieser Buttersorten sind vielleicht ein bisschen komisch und vielleicht sogar zungenbrecherisch, aber es lohnt sich, sie sich zu merken! Schauen wir uns also an, wie sie hergestellt werden, wofür sie gut sind, wofür man sie verwendet und wie man sie am besten einsetzt.Weitere Informationen
Die einzelnen Zutaten können Sie direkt unter der Anleitung kaufen
Beschreibung
Illipe Illipe-Butter wird aus den Samen der wilden Shorey stenoptera-Pflanze gewonnen, die ursprünglich in den Dschungeln von Borneo zu finden war. Heute wird sie jedoch auch in anderen Teilen der Welt angebaut, und zwar genau wegen der Butter, die aus ihren Samen hergestellt werden kann. Illipe-Butter ist vor allem für ihre erstaunliche Wirkung auf die Haut bekannt. Sie enthält eine große Menge an Fettsäuren und hat Anti-Aging-Eigenschaften. Wenn wir Produkte mit Illipe Butter verwenden, beugen wir Falten vor, aber auch trockener Haut, und sie macht unsere Haut schön weich. Deshalb eignet es sich perfekt für Hautpflegeprodukte, egal ob es sich um Körperbutter, Balsam, Creme, Lotion oder Seife handelt. Aber das ist noch lange nicht alles, was die Illipe-Butter zu bieten hat. Sie ist auch für ihre erstaunliche Wirkung auf unser Haar bekannt! Es fördert die Elastizität unseres Haares, was auf den ersten Blick unwichtig erscheinen mag, aber das Gegenteil ist der Fall. Gesundes Haar ist flexibel und bricht nicht, wenn es gedehnt wird. Sie kennen sicher diese Momente, in denen Sie Ihre Locken im Sonnenschein bürsten und plötzlich viele kleine, dünne Haarstücke herumfliegen. Das bedeutet, dass die Elastizität Ihres Haares geschwächt ist, und wenn Sie es ausstrecken, um durch besonders zerzaustes Haar zu kämmen, bricht es, anstatt sich zu dehnen. Darüber hinaus wirkt Illipe auch Haarausfall entgegen, spendet trockener, zu Schuppen neigender Kopfhaut Feuchtigkeit und unterstützt stark geschädigtes Haar, zum Beispiel durch häufiges Föhnen oder Bügeln. Illipe ist in Konsistenz und Verhalten der Kakaobutter sehr ähnlich, so dass Sie einer Haarmaske etwas davon hinzufügen können, wo Sie normalerweise Kakaobutter verwenden würden. Oder massieren Sie gleich nach dem Waschen ein wenig Butter in die noch nassen Haarspitzen ein. Kokum Kokumbutter wird aus den Samen des Kokumbaums gewonnen, der ursprünglich in den tropischen Gebieten Indiens wächst. Es zeichnet sich durch seine gräuliche bis gelbliche Farbe, seine hohe Härte und die damit verbundene Brüchigkeit aus. Im Gegensatz zu vielen anderen schmilzt Kokum-Butter jedoch sehr schnell und sehr leicht bei Kontakt mit warmer Haut, mit einem Schmelzpunkt von nur 32 °C, verglichen mit dem Schmelzpunkt von Sheabutter, der bei 36 °C beginnt. Aufgrund des niedrigen Schmelzpunkts eignet sich Kokum-Butter zum Beispiel für Körpermassagen, bei denen man einen Klumpen Butter in die Hand nimmt und ihn bei Kontakt mit der Haut schmelzen lässt. Kokum Butter spendet sehr gut Feuchtigkeit, fast alle Teile des Körpers, die es brauchen. Sie kann allein auf dem Körper verwendet werden, aber auch in Kombination mit anderen Buttern oder Ölen, um die Verteilbarkeit zu verbessern. Sie wird auch für Kratzer, Schnitte und andere kleine Wunden empfohlen, die sich aufgrund einer kleinen Entzündung "entzünden", da Kokum-Butter hilft, diese kleine Entzündung zu lindern. Vor der Verwendung von Kokum-Butter empfiehlt es sich jedoch, wie bei allen anderen Produkten auch, sie zunächst an einer Hautstelle zu testen, um festzustellen, ob sie für uns geeignet ist und ob unsere Haut sie gut verträgt. Wie Illipe hat auch Kokum eine großartige Wirkung auf das Haar, weshalb es sich auch für Haarmasken eignet. Wenn Sie unter trockenen und rissigen Fersen leiden, sollten Sie versuchen, die Stellen jeden Abend mit Kokumbutter einzureiben, und innerhalb von zwei Wochen eine positive Veränderung feststellen. Sie können sie auch bei Akneproblemen verwenden. Zwar kann Kokumbutter dieses Problem nicht zu 100 % lösen, aber dank ihrer entzündungshemmenden Wirkung und der Tatsache, dass sie die Poren nicht verstopft, kann sie der richtige Helfer auf dem Weg zu einer gesünderen Haut sein. Kokumbutter eignet sich auch für die Herstellung von selbstgemachten feuchtigkeitsspendenden Körperbuttern, Balsamen oder Körperpeelings, hier in Kombination mit einer anderen weicheren Butter oder einem Öl und einem Peeling. Wie bei der Illipe-Butter ist auch hier die Alternative für Rezepte die Kakaobutter. Sie können also zur Abwechslung einfach mal Kokumbutter statt Kakaobutter in Ihrem Lieblingsrezept verwenden. Murumuru Diese weiße bis gelbliche Butter wird aus den Früchten der Murumuru-Palme gewonnen, die ursprünglich in Brasilien, insbesondere im Amazonas-Regenwald, wächst. Murumuru-Butter hat einen spezifischen Geruch, der vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Wir empfehlen daher, nicht gleich ein ganzes Kilo zu kaufen, sondern zunächst zu testen, ob unsere Nase (und auch unsere Haut) diese Butter mag. Murumuru-Butter hat eine sehr angenehme Konsistenz. Sie ist härter als Kokosnussbutter, aber weicher als Sheabutter oder Mangobutter, wodurch sie sehr streichfähig ist und sich perfekt für Körperbutter und Balsam eignet. Es pflegt trockene Haut, ist aber auch als Massagemittel für verspannte Muskeln geeignet. Wie Kokum-Butter ist sie auch gut für rissige und trockene Haut, hat entzündungshemmende Eigenschaften und beruhigt gereizte Haut, so dass sie sich als heilender Inhaltsstoff in Hautpflegeprodukten eignet. Es kann zur Schmierung von Ekzemen und Schuppenflechte verwendet werden, hat aber auch eine Anti-Aging-Wirkung. Es hat auch große Auswirkungen auf unser Haar. Es verleiht dem Haar nicht nur Elastizität und Feuchtigkeit, sondern hellt auch seine Farbe auf. Deshalb ist es für trockenes, häufig geföhntes und gefärbtes Haar geeignet. Wir können es unseren häuslichen Haarpflegeprodukten beifügen, aber auch nach dem Waschen ein wenig in die Haarspitzen einmassieren. Sie kann in Rezepten anstelle von Mangobutter verwendet werden. Murumuru-Butter ist nicht wasserlöslich, sie ist nur in Öl löslich und wird bei der Herstellung der Ölphase zugesetzt. Cupuacu Cupuacu-Butter hat eine weiße bis beige Farbe und wird durch Pressen der Samen des Cupuacu-Baumes hergestellt, der ursprünglich in Brasilien wächst. Sie duftet nicht besonders stark, zieht sehr gut ein und hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm auf der Haut, sondern im Gegenteil, sie macht sie schön weich und glatt. Cupuacu-Butter hat eine hohe Wasserbindungskapazität, so dass sie Linien und Falten schön auffüllen kann, was sie zu einem perfekten Produkt für die Erhaltung einer jugendlichen Haut macht. Es spendet tief Feuchtigkeit, macht die Haut weich und geschmeidig, hilft aber auch, ihre Elastizität zu erhalten. Es kümmert sich sehr gut um die Lippen und Augenpartie. Bei der Herstellung von Heimkosmetik eignet es sich für Körpercremes, Balsame, Massagecremes, aber auch für Make-up-Grundlagen oder feste Seifen. Mangobutter oder Sheabutter können eine Alternative sein. Wenn Sie also Cupuacu-Butter in einige Ihrer Lieblingsrezepte einbauen möchten, geben Sie sie anstelle von Mango- oder Sheabutter in die Mischung. Es ist auch für die Haarkosmetik geeignet. Es spendet unseren Locken Feuchtigkeit, erhöht ihren Glanz und ihre Elastizität. Es wird auch für gefärbtes Haar empfohlen und kann Schäden, die durch das Färben entstehen, teilweise verhindern und das Haar tiefgehend mit Feuchtigkeit versorgen. Außerdem ist diese Butter berühmt für ihre natürliche Fähigkeit, UVA- und UVB-Strahlen zu absorbieren, so dass sie als natürlicher Sonnenschutz für das Haar betrachtet werden kann, aber täuschen Sie sich nicht: Cupuacu-Butter kann diese Strahlen teilweise absorbieren, gilt aber nicht als LSF. Bacuri Bacuributter wird aus den Samen des Platonia insignis-Baumes gewonnen, der im nördlichen Teil Brasiliens wächst. Diese Butter zeichnet sich durch ihren erdigen Geruch und ihre braune bis schwarze Farbe aus, was manche Menschen zunächst abschreckt und verwirrt, aber wer mutig genug ist, mit Bacuri zu arbeiten, wird es nie bereuen. Diese Butter steht oft ganz oben auf der persönlichen Liste von Naturkosmetik Liebhabern, und dafür gibt es mehrere Gründe. Bacuri hat antimykotische und antibakterielle Eigenschaften und kann bei ekzematöser Haut verwendet werden. Die Ureinwohner Brasiliens verwendeten Bacuri bei Insektenstichen oder als natürliches Abwehrmittel, aber sie behandelten beispielsweise auch Schlangenbisse. Das würden wir natürlich nicht empfehlen, aber es gibt auch Gerüchte über seine wundersame Fähigkeit, bei Rheuma und Arthritis zu helfen. Wenn Sie unter diesen Krankheiten leiden, versuchen Sie, die wunden Stellen mit Bacuri-Butter zu massieren (oder massieren zu lassen). Bacuri eignet sich auch hervorragend für die Pflege von geschädigtem Haar, so dass es nicht in Spülungen und Haarmasken verloren geht! Bacuri hat eine weichmachende Wirkung auf die Haut und soll außerdem die Haut vor freien Radikalen schützen und so den Alterungsprozess verlangsamen. Wie bereits erwähnt, hilft es bei der Bekämpfung von Ekzemen, aber es kann auch zur Behandlung von Fieberbläschen auf der Haut verwendet werden. Darüber hinaus können wir mit seiner Hilfe auch Narben und Dehnungsstreifen behandeln, die bei regelmäßiger Anwendung deutlich weniger ausgeprägt sein sollten. Kennen Sie das? Versuchen Sie es? Oder bleiben Sie lieber bei den Klassikern Shea, Kakao und Mango? :)
Artikel
Ihr Datenschutz ist uns wichtig

Ekokoza mag Kekse! Cookies helfen uns, die richtigen Produkte, nette Rabatte und andere tolle Dienstleistungen anzubieten. Geben Sie uns einfach Ihre Zustimmung, sie zu verwenden.

Bearbeiten Sie meine AuswahlAlles zulassen