Wachs ist nicht gleich Wachs - man kann Emulgierwachs nicht durch Bienenwachs ersetzen

Wachs ist nicht gleich Wachs - man kann Emulgierwachs nicht durch Bienenwachs ersetzen
Gefällt es Ihnen nicht, dass in Rezepten für Naturkosmetik unheimlich klingende Emulgatoren oder emulgierende Wachse auftauchen? Sie fragen sich, warum wir kein Bienenwachs anstelle von emulgierendem Wachs verwenden? Wachs wie Wachs. Oder nicht?Weitere Informationen
Zutaten für dieses RezeptEmulgierende Wachse
Die einzelnen Zutaten können Sie direkt unter der Anleitung kaufen
Beschreibung

Kann ich emulgierendes Wachs im Rezept durch Bienenwachs ersetzen?

Das ist eine Frage, die uns oft gestellt wird und die wir leider (oder Gott?) verneinen müssen. Emulgierendes Wachs ist unersetzlich. Das Ersetzen des emulgierenden Wachses durch Bienenwachs oder ein anderes natürliches Wachs ähnelt in etwa dem Ersetzen des Eigelbs im Linne-Teig durch Senf, da beide Zutaten gelb und klebrig sind. Senf funktioniert bei Linnaeus nicht. Wie Bienenwachs statt emulgierendem Wachs.

Eine wahre Emulsion

Wenn Sie die Herstellung selbstgemachter Kosmetik schon länger verfolgen, könnten Sie einwenden, dass Sie im Internet Cremes mit Bienenwachs gesehen haben, die mehr als gut aussahen. Ja... Aber nein. :) Es handelt sich nicht um eine echte Emulsion, d. h. um eine glatte, homogene Mischung aus zwei Flüssigkeiten, die sich nicht von alleine vermischen, bei den meisten Kosmetikprodukten handelt es sich um Öl und Wasser oder Hydrolat. Eine klassische „echte“ Emulsion lässt sich ohne Emulgator nicht herstellen.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, englische Texte zu lesen, finden Sie hier einen tollen Artikel von Formula Botanica, der echte Emulsionen mit „Emulsionen“ aus Bienenwachs vergleicht und erklärt, warum Bienenwachs wirklich nicht mit emulgierendem Wachs verwechselt werden kann.

Was ist emulgierendes Wachs?

Wie Sie wahrscheinlich verstanden haben, ist emulgierendes Wachs ein unersetzlicher Rohstoff für die Herstellung von Hautcremes und -milchen, bei denen es sich (meistens) um eine Mischung aus Ölen und Wasser handelt. Dabei fungiert das emulgierende Wachs als Klebstoff, der alle Bestandteile des Produkts zusammenhält. Würde kein Emulgator verwendet, würden sich die Bestandteile der Creme nach einiger Zeit trennen und tatsächlich ein zweiphasiges Produkt zurückbleiben – ähnlich wie bei zweiphasigen Make-up-Entfernern oder diversen Salatdressings, bei denen wir ohne zu schütteln ein sehen können klar getrennte Ölschicht und Wasserschicht.

Mit Make-up-Entfernern und Dressings ist es in Ordnung, aber die Creme vor jeder Anwendung zu schütteln (oder besser zu verquirlen) klingt nicht sehr ansprechend, was sagen Sie dazu?

Wie emulgierendes Wachs funktioniert

Laut Wikipedia ist eine Emulsion „eine heterogene Mischung aus zwei Flüssigkeiten, die sich nicht spontan miteinander vermischen“. Dabei handelt es sich meist um Flüssigkeiten unterschiedlicher Dichte und Polarität. Eine Emulsion besteht aus einem Dispersionsmedium und einer dispergierten (verstreuten) Substanz. Die dispergierte Substanz liegt üblicherweise in Form kleiner Tröpfchen im Dispersionsmedium vor.

Aus dem Chemieunterricht in der Grundschule wissen wir alle, dass sich Wasser und Öl nicht vermischen. Aber emulgierendes Wachs wird das ändern – es verbindet Wasser und Öl fest und schafft eine schöne Beziehung zwischen ihnen, eine Emulsion, und das ist es, was wir wollen.

Emulgierendes Wachs kombiniert nicht nur normalerweise nicht mischbare Inhaltsstoffe, sondern verdickt das Produkt auch und sorgt dafür, dass das resultierende Produkt leichter auf die Haut gelangt (Sie wissen bereits, dass die Haut beim Auftragen von Öl oder Butter immer feucht sein sollte, damit das Öl in die Struktur eindringen kann der Haut und verbleibt nicht nur an der Oberfläche, die Emulsion als gemischtes Öl und Wasser kann dies logischerweise hervorragend bewältigen, ohne dass etwas angefeuchtet oder hinzugefügt werden muss.

Ausführlich (aber verständlich)

Emulgatoren wirken auf molekularer Ebene, wo sie dank ihrer Eigenschaften gleichzeitig Wasser und Öl anziehen. Emulgierende Wachse kann man sich als eine „Verbindung“ verschiedener Inhaltsstoffe mit unterschiedlichen Fähigkeiten vorstellen. Ein Teil des emulgierenden Wachses zieht Öl an sich, der andere Teil nimmt wie ein Schwamm Wasser auf. Der Emulgator fängt tatsächlich Wasser und Öl auf, bindet sie zusammen und trennt sie nicht mehr.

Und das Beste daran?

Um eine Gesichtscreme oder Lotion herstellen zu können, muss man definitiv kein Chemiker sein oder genau wissen, wie es funktioniert. Es reicht aus, dass Sie wissen, dass für die Herstellung eine Art Emulgator verwendet werden muss, der ohne ihn einfach nicht gut funktioniert und es sich daher nicht lohnt, ihn zu ersetzen oder wegzulassen.

Auswahl an emulgierendem Wachs

Emulgierendes Wachs ist nicht nur eines davon. Es gibt viele davon, sie unterscheiden sich in der Art und Art der Zutaten, die sie in ihrem Inneren verbergen. Alle diese Inhaltsstoffe, die dem Emulgator verborgen bleiben, stammen üblicherweise aus Pflanzen – Kokosnuss, Palme, Olive und dergleichen.

Es sollte auch beachtet werden, dass NICHT alle Emulgatoren „vollständig“ emulgierende Wachse sind. Einige Emulgatoren sind Verdickungsmittel, andere beispielsweise Co-Emulgatoren (sie sind an der Emulgierung beteiligt, ihnen muss jedoch etwas hinzugefügt werden, damit die Emulsion entsteht und haltbar ist). Deshalb ist es immer gut, vor der Herstellung (und dem Kauf) zu wissen, was ich mit dem Rohmaterial bewirken möchte, und sicherzustellen, dass es das auch wirklich kann.

Die am häufigsten verwendeten emulgierenden Wachse zur Herstellung natürlicher Heimkosmetik

Emulgierendes Wachs NF (INCI: Cetearyl Alcohol and Polysorbate 60)

NF-Emulgierwachs darf zu Hause auf keinen Fall fehlen. Es handelt sich sicherlich um eines der am häufigsten verwendeten Emulgatorwachse von allen Herstellern von Heimkosmetik. Aufgrund seiner einfachen, zuverlässigen Anwendung und seines sehr guten Preises ist es DER Emulgator, den wir als Einstieg empfehlen, wenn Sie mit dem Mischen zu Hause beginnen möchten. Emulgierendes Wachs NF bietet nicht nur emulgierende, sondern auch verdickende und weichmachende Eigenschaften und eignet sich sowohl für Hautcremes als auch für Haarprodukte. Es peelt und glättet die Haut und verleiht dem Haar lang anhaltende Geschmeidigkeit und Glanz. Es eignet sich hervorragend für Cremes, glättet die Haut und sorgt in Haarprodukten für langanhaltende Geschmeidigkeit und Glanz. Dank seiner verdickenden Eigenschaften eignet es sich hervorragend für die Herstellung von Milch und Cremes mit höherem Ölgehalt, es ist kein Zusatz weiterer Emulgatoren erforderlich und es „transportiert“ und stabilisiert ätherische Öle und Duftstoffe gut.

BTMS (INCI: Cetearylalkohol > 50 und Behentrimoniummethosulfat 20-30)

Wenn Sie sich besonders für Haarkosmetik interessieren, greifen Sie zu BTMS. Dieses emulgierende Wachs erzeugt schöne feine Emulsionen, senkt den pH-Wert und ist absolut nicht reizend. Es eignet sich für Shampoos, Spülungen oder Haarmasken, aber auch für leichte Körpercremes, die die Haut auf keinen Fall belasten. Haut und Haare werden dank BTMS perfekt seidig, weich und geschmeidig. BTMS glättet die Haarfaser und verhindert das Austrocknen. Da es den statischen Effekt reduziert, erleichtert es das Entwirren von Haaren, auch von sehr langen, lockigen und widerspenstigen Haaren, erheblich.

Olivem 1000 (INCI: Cetearyl Olivate and Sorbitan Olivate)

Was die Emulgatoren betrifft, gilt Olivem 1000 als eine „natürlichere“ Option. Es ist etwas teurer und kann etwas schwieriger zu verarbeiten sein als das oben genannte, es ist jedoch immer noch ein sehr zuverlässiges Öl-in-Wasser- Emulgierwachs (mehr Wasser als Öl im Produkt), das für Anfänger geeignet ist. Olivem 1000 erzeugt extrem feine, weiche bis fluffige Emulsionen. Sein größter Vorteil ist die langfristige Aufrechterhaltung eines hohen Feuchtigkeitsgehalts der Haut. Die Haut wird dadurch weich und sichtbar mit Feuchtigkeit versorgt.

Olivem 900 (INCI: Sorbitan Olivate)

Geschwister des Vorgenannten aus der Familie Olive. Mit Olivem 900 lassen sich wunderschöne dichte und sehr reichhaltige Wasser-in-Öl- Produkte (mehr Öl als Wasser) oder völlig wasserfreie Cremes zaubern. Das resultierende Produkt lässt sich wunderbar verteilen und hinterlässt einen Schutzfilm auf der Haut. Es eignet sich daher zur Herstellung von pflegenden Hand- und Fußcremes, dickflüssigen Körpercremes, Schutzcremes für Kleinkinder oder Präparaten für sehr trockene Haut. Aber das ist nicht alles! Olivem 900 wird auch gerne zur Herstellung dekorativer Kosmetika verwendet, es eignet sich hervorragend zur Herstellung von Lippenstiften, Creme-Make-up oder Mascara.

Dies ist sicherlich kein vollständiges Blatt emulgierender Wachse. Aber diese vier sind eine tolle Basis, mit der man viele Dinge zuverlässig bewältigen kann (in Kombination mit Cetearylalkohol oder Cetylalkohol sind sie grundsätzlich unschlagbar). Ihre Anwendung ist einfach und variabel, denn mit unterschiedlichen Anteilen an emulgierenden Wachsen und anderen Zutaten in der Rezeptur lässt sich eine ganze Palette unterschiedlicher Texturen und Zubereitungen zaubern.

Aber bleiben Sie auf keinen Fall nur bei ihnen! Entdecken Sie auch die oben genannten Co-Emulgatoren oder andere emulgierende Wachse. Es ist eine Freude!

Emulgieren Sie? :)

Rohes Material
Artikel
Ihr Datenschutz ist uns wichtig

Ekokoza mag Kekse! Cookies helfen uns, die richtigen Produkte, nette Rabatte und andere tolle Dienstleistungen anzubieten. Geben Sie uns einfach Ihre Zustimmung, sie zu verwenden.

Bearbeiten Sie meine AuswahlAlles zulassen