Wie kann man eine natürliche Kerze (nicht nur) aus Sojawachs herstellen? Schritt für Schritt Anleitung für Anfänge

Wie kann man eine natürliche Kerze (nicht nur) aus Sojawachs herstellen? Schritt für Schritt Anleitung für Anfänge
Die Kerzenproduktion ist noch in vollem Gange! Und das überrascht uns nicht. Selbstgemachte Kerzen machen Spaß, sind entspannend und machen gleichzeitig süchtig. Steigen Sie mit uns in die natürliche Kerzenherstellung ein, auch ohne Vorkenntnisse. Weitere Informationen
Zutaten für dieses RezeptGlasWachsDochte mit FedernKerzenbehälterBeliebig duftend
Die einzelnen Zutaten können Sie direkt unter der Anleitung kaufen
Beschreibung

Heute werden wir Schritt für Schritt eine Kerze aus Pflanzenwachs herstellen. Damit Sie die Produktion ohne Schluckauf und Verwirrung genießen können, ohne eine andere Erfahrung zu machen.

Machen wir uns nichts vor, die Ergebnisse können ungewiss sein, und manchmal klappt es nicht beim ersten Mal. Vor allem bei der Kerzenherstellung sollten Sie sich von Misserfolgen nicht entmutigen lassen; selbst erfahrene Kerzenmacher scheitern oft. Manchmal haben wir das Gefühl, dass die Kerzen lebendig sind und je nach ihrer Stimmung entscheiden, ob sie Freude verbreiten wollen oder ob sie ihren Schöpfern eine melancholische Stimmung vermitteln. Aber die Freude überwindet immer die Traurigkeit. Lassen Sie also nicht den Kopf hängen, wenn etwas schief geht, und denken Sie daran, dass Sie die Kerze einfach wieder ins Wasserbad stellen, schmelzen und das Wachs und den Docht erneut (und besser) verwenden können.

Sie können eine selbstgemachte Kerze mit wenigen Werkzeugen und Geräten herstellen, aber das Wichtigste ist die theoretische Vorbereitung - bevor Sie mit der praktischen Arbeit beginnen, sollten Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich ein wenig Know-how anzueignen. Am Anfang ist es immer besser, minimalistische, unverzierte und sogar unparfümierte Kerzen zu wählen. Außerdem wirkt sich jeder Inhaltsstoff einer Kerze auf deren Brennverhalten aus. Machen Sie sich also zunächst damit vertraut, wie sich das Wachs verhält und wie man damit arbeitet, und erst wenn Sie sich sicher sind, können Sie sich an anspruchsvollere Kerzen Kreationen wagen.

Wir beginnen mit einer Behälterkerze, d.h. in einem Behälter, für die wir benötigen: Wachs, Docht und Teller sowie den Behälter, d.h. das Gefäß.

Was ist zu tun?

Der erste Schritt besteht darin, zu entscheiden, welche Art von Kerze Sie herstellen wollen, wie groß sie sein soll und welche Art von Docht sie haben soll. Kerzenratgeber helfen Ihnen bei der Auswahl - lassen Sie diese auf keinen Fall aus und greifen Sie, vor allem wenn Sie zum ersten Mal eine Kerze herstellen, zu den empfohlenen Kombinationen aus Behälter und Docht.

Dieser Artikel wird für Sie wichtig sein:

Der große Leitfaden für die Kerzenherstellung - Wie man Wachs, Dochte und Verpackung kombiniert - Ekokoza.de

Wenn Sie mehr Hilfe bei der Auswahl des Dochts und des Wachses benötigen, lesen Sie auch diese Artikel:

Ratgeber für natürliche Wachse - Arten von Wachsen und ihre Verwendung - Ekokoza.de

Welchen Docht sollte man wählen, wenn man Naturkerzen herstellt oder kauft? Holz vs. Baumwolle - Ekokoza.de

Bevor Sie mit der eigentlichen Produktion beginnen, lesen Sie alle Anweisungen, die Sie verwenden werden. Treffen Sie dann Vorkehrungen für den Ort und den Raum, in dem Sie die Arbeiten durchführen werden. Denken Sie daran, dass Sie mit heißem Wachs arbeiten, das fettig ist. Daher ist es immer ratsam, die Oberfläche mit Zeitungen, Papieren oder anderem Material abzudecken, damit Sie es nicht bereuen, wenn Sie Flecken bekommen.

Legen Sie alle Ihre Werkzeuge und Zutaten bereit (siehe unten) und los geht's!

Was wird dafür benötigt?

- Herd, Ofen, Kochfeld

- Topf mit Wasser

- Ein Gefäß zum Schmelzen von Wachs in einem Wasserbad, das bequem in einen Topf mit Wasser passt (ein Glas oder ein anderes hitzebeständiges Gefäß mit einem Griff und einem Schnabel oder einer Ausgusstülle zum bequemen Ausgießen von Wachs ist ideal)

Wachs (Soja oder andere Pflanzen) - wie wählen?

Dochte mit Federn (je nach Durchmesser des Kerzen Behälters) - wie wählt man sie aus?

Kerzenbehälter - wie wählt man?

Beliebig duftend (wenn Sie eine Duftkerze wünschen) - wie wählen Sie?

- Stäbchen zum Anrühren von Wachs

- Stifte zur Befestigung des Dochtes

- Kleber oder Heißklebepistole

Wie wird es gemacht?

Docht und scheibe

Aus dem Kerzenratgeber sollten Sie bereits wissen, dass Sie den Docht entsprechend dem Durchmesser des Gefäßes auswählen. Ein gut gewählter Dochttyp und eine gut gewählte Dochtgröße sorgen dafür, dass die Kerze keinen Tunnel bildet = keine Ablagerungen von ungeschmolzenem Wachs an den Seiten des Behälters zurückbleiben oder dass die Kerze nicht zu schnell abbrennt.

Die Länge des Dochts sollte etwa 2 cm länger sein als die Höhe des Behälters, damit der Docht bei der Herstellung leicht zu bearbeiten ist und bequem in der Mitte der Kerze befestigt werden kann.

Wenn Sie mit einem Docht ohne Versiegelung arbeiten, befestigen Sie zunächst die Versiegelung am Docht (mit einer Ahle oder durch Einklicken). Sobald der Docht mit der Plattform verbunden ist, platzieren Sie den Docht genau in der Mitte des Behälters. Sobald der Docht in der Mitte sitzt, können Sie (wir empfehlen) eine Heißklebepistole oder Klebstoff verwenden, um den Docht am Boden des Gefäßes zu befestigen, damit er sich nicht bewegt. Befestigen Sie den Docht oben in der Mitte des Glases mit einer Stecknadel (oder mit Spießen, Stäbchen oder einem Dochthalter).

Wachs - wie viel man auflöst und wie man es gießt

Wir schmelzen das Wachs in einem Wasserbad. Gießen Sie etwa 3 cm Wasser in den Topf und erhitzen Sie den Topf auf dem Herd, so dass das Wasser heiß ist.

Messen Sie die gewünschte Wachsmenge in das Tiegelchen oder den Behälter, in dem das Wachs schmelzen soll. Festes Wachs liegt in der Regel in Form von Flocken, Beeren oder kleinen Stäbchen vor. Diese verlieren beim Erhitzen an Volumen. Sie können jedoch leicht herausfinden, wie viel Wachs Sie in festem Zustand benötigen - nehmen Sie das von Ihnen gewählte Kerzengefäß und füllen Sie es einmal ganz und einmal zur Hälfte mit Wachsbeeren (dies geschieht am besten, bevor Sie den Docht am Gefäß befestigen - nicht nur aus diesem Grund ist es immer ratsam, die "ganze Aufgabe" zu lesen, bevor Sie das Projekt angehen. :)

Geben Sie diese Menge in einen Wachsschmelz Behälter im Wasserbad und lassen Sie sie schmelzen. Beim Schmelzen des Wachses mit Spießen können Sie das Wachs vorsichtig umrühren bzw. bewegen, aber niemals verquirlen - versuchen Sie, Luftblasen zu vermeiden.

Wenn Sie fragen, wie viel Wachs pro Gramm herauskommt, ist das leider nicht leicht zu bestimmen. Es gibt Unterschiede bei den Wachsarten, der Höhe der Wachsfüllung, der Menge an Duft und Farbe, ob man die Kerze dekoriert, der Art des Dochts...

Allgemein und ungenau kann man sagen, dass man für eine 100ml-Kerze etwa 80-90 Gramm Wachs benötigt.

Die Temperatur, bei der Sie das Wachs erhitzen und in die Kerzen gießen, ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor. Jedes Wachs hat einen Schmelzpunkt und die richtige Gießtemperatur ist leicht unterschiedlich. Generell ist es jedoch keine gute Idee, Sojawachs (auch nicht gemischt mit anderen Wachsen) oder Rapswachs auf eine Temperatur von mehr als 90 Grad zu erhitzen, da dies zu Verfärbungen und Textur Veränderungen führen kann. Palmwachs kann höhere Temperaturen vertragen.

Gießen Sie das Wachs niemals in kalte Behälter. Je näher die Temperatur des Behälters und die Temperatur des Wachses beieinander liegen, desto schöner wird das Ergebnis sein. Besonders an kalten Tagen ist es daher ratsam, die Behälter vorzuwärmen (im Ofen oder auf der Heizung).

Gießen Sie das Wachs ganz langsam und in aller Ruhe in die (vorgewärmten) Behälter, damit möglichst wenig Luft in die Wachsmasse gelangt.

Aushärtung des wachses

Kein Wachs mag große Temperaturschwankungen. Überstürzen Sie daher nicht das Abkühlen und Aushärten des Wachses. Obwohl wir verstehen, dass Sie sich darauf freuen, Ihre Kerze so schnell wie möglich anzuzünden, sollten Sie dem Drang widerstehen, sie in den Kühlschrank oder sogar hinter ein Fenster auf die Fensterbank zu stellen, damit sie so schnell wie möglich aushärtet.

Im Gegenteil, hier ist es wünschenswert, die Abkühlung zu verlangsamen, also wickeln Sie, besonders im Winter, jede Kerze sanft in ein Handtuch ein (jede einzeln), damit sie in der angenehmen Wärme langsam abkühlt. Außerdem sollten Sie den Kerzen viel Platz geben - stapeln Sie sie nicht zu dicht nebeneinander, damit sie sich nicht an manchen Stellen gegenseitig aufheizen. Das Wachs muss gleichmäßig aushärten.

Dochtschneiden

Am nächsten Tag (oder wenn das Wachs ganz kalt und hart ist) schneiden Sie den Docht auf die richtige Länge zu. Wir verwenden dazu gerne eine Nagelschere. Diese funktionieren auch gut mit Holzdochten. Schneiden Sie klassische Baumwolldochte auf etwa 0,5 cm über der Kerzenoberfläche ab, Holzdochte auf etwa 0,2 cm über der Kerzenoberfläche.

Anzünden und auslöschen der kerze

Baumwolldochte lassen sich sicherlich leicht abbrennen, aber Holzdochte können etwas schwieriger sein - wenn Sie diese verwenden, sollten Sie sich unbedingt diesen Artikel ansehen: Warum Holzdochte nicht brennen und wie man sie repariert - Leitfaden für Holzdochte - Ekokoza.de

Lassen Sie die angezündete Kerze lange genug brennen, vor allem, wenn Sie sie zum ersten Mal anzünden, d. h. bis das Wachs vom Rand des Behälters bis zum Rand geschmolzen ist. Wenn Sie die Kerze vorher ausblasen, ist es wahrscheinlich, dass die Kerze beim erneuten Brennen einen Krater um den Docht bildet. Und wenn es das nächste Mal brennt, wird der Krater größer. Und beim nächsten wieder… An den Rändern der Kerze bleiben harte Wachsschichten und nur ein Teil des Wachses in der Mitte schmilzt. Vor allem beim ersten Anzünden (aber idealerweise auch bei den folgenden) sollten Sie der Kerze genügend Zeit geben, damit sich auf ihrer gesamten Oberfläche ein gleichmäßiger, fester Teich bildet und das Wachs auch an den Rändern des Behälters schmilzt.

Eine Kerze braucht dafür normalerweise etwa 2 Stunden, aber das hängt natürlich von ihrer Größe ab. Also mit Vorsicht zu genießen. :)

Nach dem ersten Gebrauch der Kerze ist die Bildung eines ganzen Teiches nicht mehr so wichtig, aber wenn Sie Ihre Kerze so lange wie möglich genießen wollen, achten Sie jedes Mal auf die richtige Brenndauer, damit das Wachs sein Gedächtnis "auffrischen" kann. So wird ein Zerbröckeln verhindert und die Kerze brennt schön, duftet schön, sieht schön aus und macht andere schöne Dinge!

Es ist ratsam, die Kerze mit einem Feuerlöscher oder einer Kappe zu löschen (nur wenn das Material nicht brennbar ist!). Rauch ist nicht gesund, auch nicht bei der Verwendung rein natürlicher Wachse. Achten Sie nach dem Löschen der Kerze darauf, den Raum zu lüften, damit Sie die Dämpfe nicht unnötig einatmen.

Und wenn ich düfte und farben verwenden möchte?

Wenn Sie Duftkerzen wünschen, müssen Sie zunächst die Menge des Duftes berechnen, die Sie verwenden wollen. Die Menge des Duftstoffs sollte nicht mehr als 10% des Gesamtgewichts des Wachses betragen, idealerweise im Bereich von 4-10%, wobei starke, schwere Düfte natürlich eine geringere Konzentration vertragen, leichte, subtile Düfte müssen mehr verwendet werden. Wie berechnet man das?

Einfach. Sie verwenden z. B. 100 Gramm Wachs für Ihre Kerze und möchten 5 % Duftstoff hinzufügen. Die Rechnung lautet also: 100 x 0,05 = 5. Sie geben also 5 Gramm ätherisches Öl, Aromaöl oder Duftstoff hinzu.

Die Duftstoffe werden dem erhitzten, aus dem Herd genommenen Wachs zugesetzt (damit der Duft nicht unnötig in einer heißen Umgebung verdunstet). Nach der Zugabe des Duftstoffs zum Wachs ist es sehr wichtig, das Wachs mindestens 2 Minuten lang mit einem Spieß umzurühren, um sicherzustellen, dass sich die Substanzen richtig vermischen und die Wachs Moleküle mit den Duftstoffen verbunden werden. Auch hier gilt: nicht quirlen oder eilen, erst dann langsam gießen. Kerzenziehen ist wirklich eine wunderbare Übung in Geduld. :)

Die Menge der Farbe muss nicht gewogen oder gezählt werden. Sie werden mit sehr kleinen Mengen arbeiten. Die Kerzenfarbe befindet sich wirklich nur "auf der Messerspitze" im Wachs - die Farbe mit einem Messer vom Stück abkratzen und die Farbe in das Wachs einrühren. Denken Sie daran, dass die Farbe des geschmolzenen Wachses viel kräftiger ist als die Farbe der ausgehärteten Kerze.

Bevor Sie mit der Erstellung beginnen, haben wir noch einen weiteren nützlichen Artikel mit vielen Tipps und Tricks eingefügt, um die Erstellung zu erleichtern und Pannen von vornherein zu vermeiden. Es sind diese: Kerzen aus Sojawachs herstellen - die häufigsten Probleme und Lösungen - Ekokoza.de. Lesen Sie es, auch wenn Sie ein anderes Wachs verwenden. :)

Das war's, Sie sind gerüstet, Sie sind bereit. Jetzt müssen Sie einfach weitermachen.

Viel Spaß bei der Produktion!

Rohes Material
Dochte mit Federn
Docht Stabilo 18, für 63 mm Kerze, 150 ml, 100 Stk

Docht Stabilo 18, für 63 mm Kerze, 150 ml, 100 Stk

+ Docht Stabilo 18, für 63 mm Kerze, 150 ml, 10 Stk
10,08 EUR
Beliebig duftend
Artikel
Ihr Datenschutz ist uns wichtig

Ekokoza mag Kekse! Cookies helfen uns, die richtigen Produkte, nette Rabatte und andere tolle Dienstleistungen anzubieten. Geben Sie uns einfach Ihre Zustimmung, sie zu verwenden.

Bearbeiten Sie meine AuswahlAlles zulassen